3D Druck Software im Vergleich

“3D Printing Software“

Filtern nach
Deployment
Training
Support
Logo
Nuke
Nuke ist eine 3D-Rendering-Software, mit der du hochwertige Bilder mit realistischer Beleuchtung, Schatten und Reflexionen erstellen kannst. Nuke bietet eine intuitive Benutzeroberfläche, mit der du ganz einfach beeindruckende Bilder erstellen kannst...
Gitnux-Bewertung
Tolles Produkt
Logo
Solid Edge
Solid Edge ist eine leistungsstarke 3D-Drucksoftware, mit der du hochwertige 3D-Drucke erstellen kannst. Mit Solid Edge kannst du von einfachen Objekten bis hin zu komplexen Modellen alles mühelos entwerfen und drucken. Die Software bietet alle Werkz...
Gitnux-Bewertung
Tolles Produkt
Logo
AppGameKit
AppGameKit ist eine leistungsstarke 3D-Rendering-Software, mit der du ganz einfach hochwertige 3D-Grafiken erstellen kannst. Mit AppGameKit können Nutzer schnell und einfach beeindruckende 3D-Grafiken für ihre Spiele und Anwendungen erstellen. AppGam...
Gitnux-Bewertung
Solide
Frequently asked questions

3D-Drucksoftware ist ein Computerprogramm, mit dem du deine eigenen Objekte entwerfen und herstellen kannst. Es nimmt die digitale Datei eines Objekts, zerlegt sie in Schichten und sendet diese Schichten dann zur Herstellung an den Drucker. Der Slicer berechnet auch, wie viel Material verwendet werden muss, damit jede Schicht deines Modells oder Teils erfolgreich gedruckt werden kann, ohne dass das Filament mitten im Druckvorgang ausgeht. Dieser Prozess kann einige Zeit dauern, je nachdem, welche Art von Maschine du verwendest, aber wenn er abgeschlossen ist, musst du nur noch warten, bis der Druckvorgang beendet ist.

Es gibt viele Arten von 3D-Drucksoftware. Manche Software ist für den Endverbraucher gedacht, andere wiederum für Ingenieure und Designer, die Produkte entwerfen, die später auf einem 3D-Drucker gedruckt werden sollen. Die gebräuchlichste Drucksoftware für Endverbraucher sind CAD-Programme (Computer Aided Design) wie Autodesk 123d oder SketchUp Make. Mit diesen Programmen können die Benutzer/innen ihre eigenen Objekte mit einfachen Werkzeugen wie dem Zeichnen von Linien und Formen mit dem Mauszeiger entwerfen und sie dann in ein STL-Dateiformat exportieren, das dann von einer beliebigen Anzahl verschiedener Drucker gelesen werden kann. Weitere beliebte Optionen sind Blender3D, MeshMixer, Netfabb Basic/Pro Suite und TinkerCAD - alles kostenlose Anwendungen, die online unter www.blender3d.org , www.meshmixerapp .com , netfabbcloud .net /de/basic-pro/ bzw. tinkercad .com erhältlich sind). Diese Programme bieten fortschrittlichere Funktionen als einfache CAD-Anwendungen, erfordern aber dennoch ein gewisses Wissen darüber, wie sie funktionieren, um sie effektiv zu nutzen; es gibt jedoch auch mehrere Modellierungssoftwares im "Drag & Drop"-Stil, darunter Sculptris Pro von Pixologic Inc.

3D-Drucksoftware ist ein Muss für jeden ernsthaften Nutzer. Mit ihr kannst du deine eigenen Modelle entwerfen und sie dann auf einem Drucker deiner Wahl ausdrucken. Das Beste an dieser Art von Software ist, dass sie mit fast allen heute erhältlichen Modellen verwendet werden kann. Das heißt, wenn du einen älteren oder weniger bekannten Drucker hast, kannst du ihn mit einem dieser Programme immer noch nutzen.

Der größte Nachteil einer 3D-Drucksoftware ist, dass sie schwer zu bedienen sein kann. Es braucht Zeit und Übung, um zu lernen, wie das Programm funktioniert, was bedeutet, dass du möglicherweise einige Versuche unternehmen musst, bevor du die gewünschten Ergebnisse erzielst. Wenn du eine Open-Source- oder kostenlose Version einer 3D-Drucksoftware verwendest, hast du wahrscheinlich auch weniger Funktionen als bei den kostenpflichtigen Versionen. Und schließlich benötigen viele Programme zusätzliche Plug-ins für bestimmte Funktionen, wie z. B. das Aufteilen von Modellen in Schichten für die Druckfähigkeit (darauf gehen wir später ein).

Jedes Unternehmen, das seinen Produktentwicklungsprozess verbessern möchte. 3D-Drucksoftware ist ein großartiges Werkzeug für Unternehmen, die Prototypen erstellen wollen, aber auch die Möglichkeit brauchen, Änderungen und Verbesserungen an diesen Entwürfen vorzunehmen, bevor sie in Produktion gehen. Sie ist besonders nützlich für kleine Unternehmen oder Start-ups mit begrenzten Ressourcen, denn sie ermöglicht es ihnen, mit weniger Geld und Zeit, die sie in den Prototypenbau investieren, mehr zu erreichen.

Das erste, worauf du achten solltest, ist die Benutzerfreundlichkeit. Du willst nicht stundenlang versuchen, herauszufinden, wie das Programm funktioniert, und dann noch mehr Zeit damit verbringen, zu lernen, wie du das Programm nutzen kannst. Es braucht eine einfache Benutzeroberfläche, die es dir ermöglicht, sofort loszulegen, ohne dass du Erfahrung mit 3D-Drucksoftware oder CAD-Designprogrammen hast.Der zweitwichtigste Faktor ist die Kompatibilität mit deinem Druckermodell und Betriebssystem (Windows/Mac). Wenn es keine Treiber für deinen speziellen Drucker gibt, wird das Programm auf deinem Computer nicht funktionieren. Achte also darauf, dass die Software sowohl Windows 10/8/7 als auch Mac OS X unterstützt, bevor du sie kaufst. Überprüfe auch, ob es ein Online-Supportforum gibt, in dem Nutzer/innen Fragen zu ihren Problemen mit dem Produkt stellen können - so wirst du nicht allein gelassen, wenn bei der Installation oder Nutzung etwas schief läuft.

Die 3D-Drucksoftware ist eine Software, mit der du deine eigenen Entwürfe erstellen und sie dann ausdrucken kannst. Sie kann auf jedem Computer, Laptop oder Tablet mit einer Internetverbindung verwendet werden. Du brauchst die folgenden Dinge, um die Software zu benutzen: Einen Computer (PC/Mac) Eine Internetverbindung Einen Drucker

Wenn du einen 3D-Drucker hast und etwas drucken willst.

Weitere Kategorien